Video TrendAKADEMIE – Episode 26: „Der Handel ist für mich ein Ort der Begegnung „

Video TrendAKADEMIE – Episode 26: „Der Handel ist für mich ein Ort der Begegnung „




Worum geht es:

Das Modehaus als Einzelhandelsgeschäft hat in der Regel eine große Verkaufsfläche, wie ein Warenhaus, und bietet dabei ein sehr tiefes Sortiment, wie ein Fachgeschäft. Oftmals wird in einem solchen Bekleidungsgeschäft eine breite Palette von Produkten verschiedener Markenhersteller und Modefirmen angeboten. Das zur Theorie – aber der Onlinedruck führt dazu,  dass zukünftig die Hälfte des Umsatzes auf digitalen Kanälen realisiert wird. Dies war auch der Grund, warum Holger Wellner bereits vor 10 Jahren die Domain Modehaus.de gesichert hat.

„Unsere stationären Flächen werden zukünftig eine andere Rolle übernehmen. Inspiration, persönlicher Service und Sozialkompetenz stehen im Vordergrund. Mit Modehaus.de bieten wir einen Service, der auf die Kundenbindung einzahlt.“ Holger Wellner Initiator der Initiative und Inhaber Modehaus Wellner Hameln

Mit fast 15 Millionen Artikeln, 100 Kooperationspartner, fast 500 Standorten und fast 20.000 Outfitberatern stellt diese Kooperation eine eigene Rennstrecke auf, und muss sich nicht mehr mit Amazon und Co. messen. Die lokale, inspirative Präsenz einerseits und der digitale Service andererseits bietet dem Kunden somit eine kombinierte Dienstleistung, die zukünftig auf die Kundenbindung einzahlt.

„Wir wollen Deutschlands größtes Modehaus – von Händlern für Händler – werden, und bauen perspektivisch eine eigene Antwort auf Zalando und Amazon auf!“

Inhalte und Links:

  • Unternehmensgeschichte Modehaus Wellner
  • verändertes Kundenverhalten
  • stationäre und digitale Umsatzentwicklung im Textilhandel
  • Erfolgsfaktoren des stationären Handels
  • Die Modehaus.de Strategie in 3 Phasen
  • Brandpages für Lieferanten
  • Retourenquoten und wie modehaus.de darauf antwortet
  • Zum Geschäftsmodell Modehaus.de

Zur Person:

Das Familienunternehmen Wellner existiert bereits seit 1928. Anfänglich versorgte es Schneider im Raum von Hameln mit Garnen, Tuchen und Futterstoffen. Erst im Jahre 2002 bezog man die Immobilie, in der sich heute das Modehaus Wellner und die Unternehmensverwaltung befinden. Hier arbeitet etwa die Hälfte der aktuell rund 110 Mitarbeiter. Zu Wellner zählen mittlerweile neun Franchise-Stores. 1999 trat Holger Wellner in den Familienbetrieb ein und führte es 2002 in die Hamelner Innenstadt mit Heute 3500m² Verkaufsfläche. Bereits 2010 startete Holger Wellner seinen digitalen Experimenten, die 2018 in einer Allianz mit der KatagAG mündeten. Modehaus.de wurde somit geboren und dient als digitale Plattform für über 100 namhaften Modehäusern aber auch Brandspaces für Marken.

 

Zielgruppe:

Einzelhändler, Digitalcoaches, Trendexperten, Ladenbau