Podcast TrendAKADEMIE – Episode 35: „Wir versuchen nicht die digitale Weltherrschaft zu erreichen!“

Podcast TrendAKADEMIE – Episode 35: „Wir versuchen nicht die digitale Weltherrschaft zu erreichen!“





Worum geht es:

Wie reagiert der Mode- und Textilhandel auf den 2. Lockdown. Lengermann und Trieschmann waren bis vor kurzem noch eine der letzten Bastionen, die sich gegen Onlinehandel ausgesprochen haben. Die Fläche und das Erlebnis sind ihre Leidenschaft, die sie inhaltlich auf ihre Fahnen geschrieben haben. Covid 19 bewog das Unternehmen jetzt doch neue Wege einzuschlagen, und die digitale Verlängerung zu ermöglichen. Dabei ist aber ihr Credo und ihre Intention mit in das Konzept geflossen. Im Interview mit dem digitalen Macher bei Lengermann und Trieschmann Osnabrück haben wir mit Alexander Berger CFO über die Erfolge und Stolpersteine diskutiert. Im Kopf blieb dabei vor allem die Fankultur:

„Ein Fan bleibt ein Fan – und wir gewinnen unsere Fans nur stationär und nicht online“ 

Lengermann und Trieschmann versteht sich aber auch als physischer Marktplatz und Bestandteil einer vitalen Stadtentwicklung. Mit diesem Anspruch und dieser Leidenschaft haben auch wir unser Fazit gezogen. Vielen Dank Alexander Berger für dieses wirklich spannende und informative Interview. Es sollte vielen Städten und Händlern als Wink und Credo dienen:

„Wir müssen in den Städten viel mehr gemeinsam machen, und eine digitale Brücke bauen, um eine Renaissance der Erlebniskultur zu erreichen!“ Moderatorenteam Marcus und Daniel Schnödt

Inhalte unseres Audio- und Video Podcasts

  • Alexander Berger die Person hinter den digitalen Aspekten bei LundT
  • LundT das Erlebnisverkaufshaus in Osnabrück
  • Die (R)evolution des alten Marktplatzes
  • Wie hat LundT auf Corona reagiert
  • Digitale, menschliche Interaktion als Botschaft
  • Live Shopping versus OnDemand Shopping
  • Instagramm als Inspirationsplattform
  • Die Weiterentwicklung des digitalen Schaufensters
  • Wie versteht LundT die Fankultur
  • Kollaboration mit Vaund
  • Strategische Entscheidungsgrundlage der Kollaboration
  • Stadtentwicklung in der politischen Diskussion

Zur Person:

Alexander Berger ist Geschäftsführer bei der Firma L&T Lengermann und Trieschmann in Osnabrück. Nach Stationen bei Hugo Boss und Gebr. Heinemann stieg er 2002 zunächst als Head of Controlling ein und wurde 2007 in die Geschäftsleitung berufen. Dort ist er heute verantwortlich „für alles, was der Kunde nicht sieht“. Dazu gehört das Digitalisierungsteam ebenso wie Logistik, Finanzen oder die Haustechnik. Er ist verheiratet und hat zwei Kinder. Seiner Ansicht nach liegt die Zukunft des stationären Handels in der Weiterentwicklung zum Third Place, der von persönlichen, authentischen Erlebnissen und Beziehungen geprägt ist und wo der Einkauf das Ergebnis von Inspiration, und nicht vom Bedarf ist.

Zielgruppe:

Einzelhändler, Marketingexperten, Innovatoren, Industrie